Braunes Papier für Schwarz-Weiß-Zeichnungen

Seit meinen ersten Zeichnungen auf grauem Karton habe ich an den schwarz-weiß Zeichnungen so viel Gefallen gefunden, dass noch einige mehr in dem Stil entstanden sind. Jedoch wollte ich bald qualitativ besseres, einheitliches Papier haben und bin nach einiger Recherche auf die Sketchpad Blöcke von SMLT gestoßen, die einen wunderschönen warmen Braunton haben und die Tierzeichnungen noch lebendiger erscheinen lassen. Ich war sofort hin und weg.

Hirschportrait, Fineliner, Kuli und weißer Gelstift auf braunem Papier

Das erste Bild auf diesem Papier, war dieser Hirsch. Hier habe ich mit verschiedenen Stiften herumprobiert, welche Wirkung man in schwarz-weiß erzielen kann. Dabei hat sich der weiße Gelstift leider nicht als gute Wahl herausgestellt. Nach einigen Tagen waren die weißen Stirche eher graublau und müssen irgendwie beim Trocknen noch die dunkle Farbe des Kulis oder Fineliners aufgesogen haben. Außerdem waren keine feinen Striche und Abstufungen in der Helligkeit möglich, wie ich es mir gewünscht hätte. In meinen späteren Zeichnungen, haben sich dann Bunt- und Pastellstifte als gute Kombination mit Kuli bewährt.

Größe:

  • 15 x 20 cm

Material:

  • Braunes Papier von SMLT
  • Fineliner
  • Kugelschreiber
  • weißer Gelstift

Hinweis: Dies ist keine bezahlte Werbung, sondern lediglich die Aufzählung der von mir verwendeten Materialien, die ich nach eigenem Ermessen für dieses Bild ausgesucht habe. Diese Aufzählung soll Interessierten und Künstlern Einblicke in meine Arbeit geben und als reine Information dienen.

Zeichnen auf grauem Karton

Ich hatte die letzten Jahre sehr wenig gezeichnet und noch weniger realistische Tiere. Das kann ich jetzt gar nicht mehr nachvollziehen. Ich habe es immer geliebt, Tiere zu zeichnen und auch wenn das Filzen von realistischen Tieren nach wie vor eine meiner großen Lieben ist, was das ausleben meiner kreativen Gelüste angeht, habe ich es doch vermisst, zu zeichnen. Seltsam, dass es mir nicht bewusst war oder?

Neben dem Zeichnen auf schwarzem Papier, habe ich auch das Zeichnen auf braunem oder grauem Papier ausprobiert. Das Ergebnis ist ein völlig anderes, aber mindestens genauso beeindruckend.

Die grau-braune Farbe des Kartons ist schon ein perfekter Mittelton, so dass ich zusätzlich zu den schwarzen Outlines auch mit weißem Stift arbeiten kann. So entstehen ganz einfach Licht und Schatten und das Bild wirkt mit relativ wenig Arbeit schon super.

Löwin blickt in die Ferne, Fineliner und weißer Gelstift auf grauem Karton

Das Bild dieser Löwin mag ich besonders gern. Ich liebe große Katzen einfach – wer hätte das gedacht 😛
Mein Fokus in dieser Studie lag darauf, das Fell an den verschiedenen Körperstellen darzustellen. Kurzes Fell auf dem Körper, sehr kurzes Fell im Gesicht, längeres Fell am Kinn und sehr fluffiges Fell im Ohr.

Portrait einer Giraffe, Fineliner, Copicmarker und weißer Gelstift auf grauem Karton

Dieses Portrait einer Giraffe war einer meine ersten Versuche, so dass ich mir das Material aus dem zusammengesucht habe, was schon da war. Der graue Karton ist die Rückseite eines handelsüblichen, mit Pappe verstärkten Umschlags in DIN B4 (also so groß, dass ein A4 hinein passt 😉 ) und hat prima seine neuen Aufgabe bewältigt.

Die Vorlagen waren Fotos, die ich freihand abgezeichnet habe. Zuerst mit Bleistift, dann mit Fineliner. Zum Schluss konnte ich die Bleistiftstriche wieder wegradieren.

Material:
– Graue Pappe
– Fineliner
– Copic Marker (bei der Giraffe)
– Weißer Gelstift

T-Shirt Motiv: Cartoon Zebra

Heute habe ich mal wieder ein neues T-Shirt-Motiv für euch. Ein niedliches und lustiges Zebra. Ihr könnt es als einfarbige Variante (nur die schwarzen Flächen) oder als zweifarbige Variante (schwarze und weiße Flächen) wählen.

Über meine Seite „Shop“ könnt Ihr zu meinem Spreadshirt-Shop gelangen und das Motiv für T-Shirts, Taschen, Tassen und viele weitere Produkte auswählen.

Hochzeitspaar – Panda und Turtle

Ich hatte das Vergnügen, ein ganz besonderes Hochzeitsgeschenk filzen zu dürfen. Panda und Turtle sind die Spitznamen von Braut und Bräutigam und genau so sollten die Figuren aussehen. Nach ein paar Skizzen, die gut ankamen, habe ich mich gleich ans Werk gemacht. Kleid und Smoking habe ich an die Vorlage der echten Kleidung angelehnt.

Ich hatte wirklich viel Spaß bei diesen beiden und sowohl die Schenkenden als auch die Beschenkten waren begeistert 🙂

 

Junger Wolpertinger im Herbstwald

Kürzlich war ich im herbstlichen Wald unterwegs und habe einen jungen Wolpertinger gesichtet. Dass er jung war erkennt man daran, dass er noch keine Flügel hatte und sein Geweih noch klein ist.

Außerdem war er sehr neugierig. Er wurde regelrecht immer frecher 😉

wolpertinger01

wolpertinger02

wolpertinger03

wolpertinger04

wolpertinger05

 

Trotzdem dürft ihr euch nicht täuschen lassen von dem knuddeligen Aussehen. Auch ein junger Wolpertinger ist sehr gefährlich! Sagt nicht, ich würde hier niedliche Tierchen verharmlosen!!!

 

Weiße Hochzeits-Täubchen

Heute möchte ich euch wieder ein ganz besonderes Werk zeigen. Ein süßes Paar weiße Tauben, das habe ich anlässlich der Hochzeit zweier ganz besonderer Menschen gefilzt habe. Auf einer kleinen Holztruhe sitzend wurden sie dann übergeben. Davon habe ich leider kein Foto, aber ich habe einen der letzten schönen Herbsttage genutzt, um die Täubchen schön in Szene zu setzen.

taube04

taube03

taube01

taube02

taube06

 

Schwarzer Panther im Bilderrahmen

Es gibt wieder einmal etwas Neues in meinem Repertoire: Dreidimensionale Bilder

Meine Figuren und Skulpturen haben dann ihre Grenzen erreicht, wenn sie eine bestimmte Größe überschreiten. Nicht, weil es nicht auch in XXL ginge, aber das würde sehr viel Material erfordern und ziemlich lange dauern. Dazu habe ich allerdings zu viele Ideen und Pläne, um mich da im Moment heran zu wagen 😉

Also dachte ich mir, dann mache ich doch erst mal bloß den Kopf als Portrait. Eine klassische Büste sähr mir allerdings dann zu sehr nach geköpftem, ausgestopftem Tier aus. Daher kam mir die Idee, den Kopf, bzw. das Gesicht als Bildausschnitt in einem Bilderrahmen unter zu bringen.

Das waren ganz andere Anforderungen als bei einer ganzen Skulptur, da man z.B. den Hinterkopf nicht sehen konnte und so die Proportionen verschoben wurden. Eine Pose musste ich mir auch überlegen und dann passend in den Rahmen bekommen. Den Rahmen habe ich dann schlussendlich selbst gebaut aus Zierleisten, so dass ich die Maße perfekt anpassen konnte.

Wo ich dann leider gescheitert bin sind die Fotos. Dunkle Motive sind einfach eine Herausforderung und schwarz vor hellem Grund erst Recht. Da muss ich einfach noch ein wenig an meinen Fotografie-Skills feilen. Ich hoffe, man erkennt trotzdem genug.

panther00

 

panther01

 

panther02

 

Darauf aufbauend möchte ich demnächst ein 3D Portrait eines echten Tieres machen. Am liebsten noch mit Fell 🙂