Posts in Category: Handarbeit

Afghane „Uthu´laq“

Hier ist nun der zweite Afghane: Uthu`laq Shams-an-Nahar

Zunächst das Bild des Vorbildes:

Utulaq_Original

 

Für die Fotos war leider das Wetter so regnerisch, da wollt ich meinen Hund nicht vor die Tür lassen 😉  Also mussten ein paar – dennoch hübsche – Fotos aus dem Studio reichen.

Das Filzmodell ist wieder ca. 15 cm hoch.

Utulaq01

Utulaq02

Utulaq03

Utulaq04

Utulaq05

Utulaq06

 

Hier ein Portrait für eine Detailansicht.

Utulaq_Portrait2

 

Und dieses Mal habe ich aus meinen Zwischenschritten ein Gif erstellt. Wer gern die einzelnen Bilder sehen möchte, kann mir das gern in einem Kommentar schreiben. Dann mache ich noch einen extra Artikel dafür.

Utulaq

Making of – Afghane „Ramses“

In diesem Artikel möchte ich euch gern einen kleinen Einblick in meinen Schaffensprozess geben. Während der Arbeit an „Ramses“ habe ich immer mal wieder Fotos gemacht, die ich hier nun zusammengestellt habe und auch ein wenig erklären werde. Viel Spaß 😉

Los gehen meine Figuren meist mit einem Skelett aus Draht oder Pfeifenreiniger (an denen hält die Wolle viel besser).
Ramses01_Armatur

Das Skelett wird mit mehreren Schichten Wolle umwickelt. Mit jeder Schicht wird schon die grobe Körperform herausgearbeitet.
Ramses02_Wollskelett

Ramses03_Grundform

 

Das Besondere an diesem Projekt war, dass ich echte Hundehaare von Ramses in die Figur eingearbeitet habe.
Ramses04_Hundefell-1

 

Bevor ich mit dem langen Fell anfing, habe ich noch das Gesicht ausmodelliert. Sobald das Fell erst einmal dran ist, muss ich besonders vorsichtig sein, dass es nicht gleich verstrubbelt und verfilzt. Also, alle Details vorher fertig machen.
Das Gesicht ist nun allerdings wieder aus feiner Schafwolle, weil die Hundehaare nur begrenzt Details zulassen – für meinen Perfektionismus nicht genug 😛
Ramses05_Gesicht

 

Nun begann die langwierige Prozedur der „Befellung“. Ich habe das Langhaar Stück für Stück – oder besser Strähne für Strähne – angefilzt.
Ramses06_Ohren

 

Das Bein habe ich z.B. erst oben an der Hüfte angefangen zu behaaren, dann von unten und am Ende habe ich es von außen nach innen vervollständigt. Je größer und flacher eine Fläche ist, desto leichter kann man das Langhaar anfilzen. Bei feinen Details wie den Beinen dauert es sehr lang, weil man hier tatsächlich nur einzelne Strähnen nacheinander filzen kann.
Ramses07_Bein1

Das fertige Bein.
Ramses08_Bein2

Und hier habe ich dann vom Bauch nach oben zum Rücken aufgefüllt. Man kann gut erkennen, wie ich hier auf der großen Fläche in Schichten und langen Bahnen gearbeitet habe.
Ramses09_Bauch

Nach fast 20 Stunden Arbeit war der Hund fertig, das ganze Fell dran, geschnitten und gekämmt 😉
Ramses01

 

Afghane „Ramses“

Dieses Mal stelle ich euch den edlen Ramses Amun-Re Shams-an-Nahar, kurz Ramses vor. Seine Halterin hat mich beauftragt, eine Miniatur von ihrem preisgekrönten Afghanen zu filzen. Das lange Fell war wieder eine echte Herausforderung und hat mir viel Spaß gemacht.

Vom Erstellungsprozess gibt es diesmal auch einige Bilder, die ich in einem eigenen Artikel zusammenstellen werde.

Hier zwei Fotos des Modells:

Ramses00

Ramses002

 

Die Miniatur ist ca. 15 cm hoch.

Ramses02

Ramses01Ramses05  Ramses03 Ramses04

Filzherz aus Hundewolle

Hundewolle??? fragen sich jetzt vielleicht einige. Ja, Hundewolle. Das ausgekämmte Unterfell eines Hundes. Je nach Hunderasse und Fellbeschaffenheit eignet sich genauso gut wie Schafwolle. Viele Infos findet man im Internet allerdings nicht, so dass es hier heißt: Selbst ausprobieren.

Von einer Freundin habe ich Huskywolle bekommen. Um ein Gefühl dafür zu kriegen, wie sich die Wolle anfühlt und filzen lässt, wollte ich gern eine einfache Form nehmen. Eine Kugel war mir aber zu langweilig. Da mich schon mal jemand gefragt hat, ob ich auch Herzen filzen kann, dachte ich mir: Was für eine schöne Idee. Ein Herz aus den Haaren des eigenen Hundes als Andenken 🙂

Das Huskyfell war überraschend grob, aber es ließ sich dennoch gut verfilzen und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.

Husky-Herz

Jetzt bin ich schon auf weitere Experimente gespannt.

Bobtail Curly und Bearded Collie Barclay

Für meine Tante durfte ich ihre wunderschönen Hunde Curly, die graue Bobtaildame, und Barclay, den Bearded Collie Gentleman, als Andenken filzen. Beide sind über die Regenbogenbrücke gegangen.

Originale-Portrait

Paarbild

PaarHand

Barclay01

Barclay02

Barclay03

Barclay04

Curly01

Curly02

Fjord-Pony und Falbe

Erinnert ihr euch noch an das freche, dicke Falb-Pony, das ich Anfang 2014 hier vorgestellt habe? Ich fand, es war an der Zeit, dass es nicht mehr so allein ist und habe noch ein zweites Pony gefilzt. Es entwickelte sich zu einem stattlichen Fjord-Pferdchen. Beide haben sich sofort super verstanden und sind nun dicke Freunde, wie ihr auf den Fotos sehen könnt 😉

 

Fjord01

Regenbogeneinhorn

Dieses süße, kleine Einhorn ist ca. 7 cm hoch und ich überlege noch, ob es sich für einen Workshop eignet 😉

regenbogeneinhorn01

regenbogeneinhorn02

Filz Workshop – Tux Pinguin

Am vergangenen Wochenende war ich wieder auf dem alljährlichen LUG-Camp, einem Treffen von und für Linux-Nutzer samt Anhang. Neben den Annehmlichkeiten wie Grillen, Bier und Ausflügen gibt es immer auch Vorträge und Workshops. Vorgabe ist, dass sie im weitesten Sinne etwas mit Linux und Open Source zu tun haben müssen.

Aus einem Scherz, ich könnte ja einen Filzworkshop mit dem Linux-Pinguin „Tux“ machen, wurde dann tatsächlich Ernst und ich habe den Jungs und Mädels dort das Filzen näher gebracht. Es war ein Riesenspaß für alle Beteiligten (Teilnehmer, Zuschauer und für mich auch).

 

00daniDaniela aka Sofakitty (mit eigenem T-Shirt 😀 )

Marathon-Hasi

Letztes Wochenende ist meine Schwester ihren ersten Marathon gelaufen – mit einer super Zeit 😉

Zur Erinnerung und als Anerkennung habe ich ihr dieses kleine Häschen gefilzt. Sie hat sich sehr gefreut.

Es ist ca 7 cm hoch.

marathonhasi01 marathonhasi02

Lea, eine besondere Kuh

Lea wurde als Kälbchen von Heike vor dem Schlachter gerettet. Sie hatte Lungenprobleme und war so nicht mehr tauglich für den Milchbetrieb.  So blieb ihr noch eine schöne Zeit bei Heike auf dem Hof, bevor sie viel zu früh an ihrem Lungenleiden eingeschläfert werden musste.

Leas Schicksal hat mich sehr berührt, so dass ich als Andenken ein Portrait für Heike gefilzt habe.

Filz-Lea ist ca. 30 cm hoch und damit die größte Skulptur, die ich bisher gefilzt habe. Es hat auch gut ein Jahr gedauert, bis sie fertig war, aber es hat sich gelohnt, wie ich finde! Ich habe in der Zeit immer mal wieder an ihr gearbeitet – also nicht durchgängig – und dabei sehr viel gelernt. Danke Lea! 🙂

KuhLeaPortrait2