Hochlandrind Pastell Portrait

Dieses Pastellbild eines Hochlandrinds habe ich nach einem Foto gemalt, das ich im Sommer bei meinem Besuch auf dem Gut Aiderbichl Deggendorf gemacht habe. Es ist für einen kleinen Wettbewerb entstanden.

Ich bin seit einiger Zeit Mitglied der (geheimen) Facebookgruppe von Jason Morgan, einem professionellen Wildlife Art Künstlers, der auch viel mit Pastell arbeitet. Über die Tutorials auf seinem Youtube-Kanal Jason Morgan – Wildlife Art bin ich auf ihn aufmerksam geworden. Nun bin Mitglied dieser Gruppe und habe durch einen kleinen monatlichen Beitrag über Patreon Zugriff auf alle seine Videotutorials, von denen er regelmäßig neue erstellt (unbezahlte Werbung).

Außerdem gibt es jeden Monat ein Thema, zu dem man ein Bild erstellen und einreichen kann. Am Ende wählen alle Mitglieder dann den besten Beitrag. Im Oktober war das Thema: Orangener Oktober und ich habe mich für das Bild dieser Kuh entschieden.

In dieser Zeit in der Gruppe habe ich nun schon so viel gelernt und bin noch lange nicht fertig 😉

Norweger Fjordpferd Lille mit Pastell-Stiften

Lille ist das Reitbeteiliungs-Pferd einer Freundin, die sich ein Portrait gewünscht hat. Sie hat mir dabei offen gelassen hat, wie ich es anstelle uns so konnte ich mich austoben was Größe, Material und Ausführung angeht.

Portrait von Norweger Fjordpferd Lille mit Pastell-Stiften

Nachdem ich mir vor kurzem ein Set Pastellstifte gekauft und mich mit ihnen vertraut gemacht habe, fühlte ich mich nun bereit für ein Portrait mit diesen Stiften. Und zwar MIT HINTERGRUND!

Ich habe mich wieder von meinem Gefühl leiten lassen was Technik, Hintergrund und Farben angeht und habe es nicht bereut. Farblich war das Originalfoto etwas blass und der Hintergrund – na Stall und Zäune halt, so dass ich es unpassend für Lille fand. Mit diesem Ergebnis bin ich umso mehr glücklich, denn es passt so gut zu seinem sanften Charakter.

Für den Hintergrund hatte ich mich bei ähnlichen Bildern inspirieren lassen und verschiedene Tutorials angesehen, wie man sogenannte Bokeh-Hintergründe zeichnet. Das sind solche, die einen unscharfen, verschwommenen Hintergrund haben. Oft mit Lichtreflexen, sodass es besonders romantisch oder verträumt aussieht.

Für das Portrait selbst habe ich mir die Referenzbilder genau angesehen und Stück für Stück die verschiedenen Elemente und unterschiedlichen Strukturen aufgebaut. Die Details will ich in einem eigenen Post noch ausführlich zeigen und beschreiben.

Größe:

  • 20 x 30 cm

Material:

  • Clairefontaine Pastel-Mat (mit spezieller, rauher Oberfläche)
  • Carbothello Pastell-Stifte von Stabilo
  • Pitt Pastell-Stifte von Faber Castell

Zeit:

ca. 9 Stunden

Hinweis: Dies ist keine bezahlte Werbung, sondern lediglich die Aufzählung der von mir verwendeten Materialien, die ich nach eigenem Ermessen für dieses Bild ausgesucht habe. Diese Aufzählung soll Interessierten und Künstlern Einblicke in meine Arbeit geben und als reine Information dienen.

Afghanenwelpe D´Amun Ramses

Vor kurzem gab es bei der Freundin mit ihren Afghanen, die ich schon filzen und zeichnen durfte, Nachwuchs. Genau genommen gab es bei der Züchterin Nachwuchs, aber meine Freundin durfte sich ihren Welpen gleich als erste aussuchen und ihr Mann hat wunderschöne Fotos der quirligen Welpen geschossen.

Die Welpenfotos waren dann zu verführerisch und ich musste den kleinen Mann einfach zeichnen. Dieses Mal in bunt mit Buntstiften, statt schwarz-weiß mit Kuli.

Portrait von Afghanenwelpe Ramses mit Buntstiften

Leider war die Wahl des Papiers mit Aquarellpapier nicht ganz so glücklich. Aquarellpapier hat zwar eine rauhe Oberfläche, was für das Zeichnen mit Buntstiften an sich von Vorteil ist, jedoch ist es auch in sich uneben und die Oberfläche ließ leider nicht allzu viele Schichten Farbe für Details zu.

Dennoch bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis des kleinen Ramses (nicht zu verwechseln mit dem großen, namensgleichen Onkel Ramses, den ich auch schon gefilzt habe).

Wo ich mir noch unsicher bin ist, ob ich den Hintergrund weiß belassen soll oder ihn doch noch anders gestalte. Ideen sind sehr willkommen 🙂

Norweger Fjordpferd mit Buntstiften

Während ich mit Fineliner und Kugelschreiber auf meinem neuen braunen Lieblingspapier zeichnete, kam mir die Idee, ob man auf dem Papier auch mit Buntstiften gut zeichnen könnte. Das braune Papier und kräftige, leuchtend bunte Farben malte ich mir im Geiste wunderschön aus.

Ich kramte also meine guten, alten Polychromos Buntstifte aus meiner Ausbildungszeit wieder heraus und startete einen Versuch. Da ich kurz vorher ein schönes (lizenzfreies) Bild von einem Fjordpferd gefunden hatte, habe ich das gleich umgesetzt.

Portrait eines Norweger Ponys mit Polychromos Buntstiften

Die Stifte waren wunderbar deckend auf dem Papier und obwohl das Bild nur DIN A5 klein war, konnte ich schöne Details ausarbeiten. Zwar hatte ich übersehen, dass ein Pferd mit dieser Fellfarbe (Falbe), sich auf beigem Papier vielleicht nicht soo knallig hervorhebt, aber das Ergebnis gefiel mir trotzdem ^^

Und ich habe wieder neu erlebt, warum ich meine Polychromos so sehr liebe.

Größe:

  • 15 x 20 cm

Material:

  • Braunes Papier von SMLT
  • Polychromos Buntstifte von Faber Castell

Hinweis: Dies ist keine bezahlte Werbung, sondern lediglich die Aufzählung der von mir verwendeten Materialien, die ich nach eigenem Ermessen für dieses Bild ausgesucht habe. Diese Aufzählung soll Interessierten und Künstlern Einblicke in meine Arbeit geben und als reine Information dienen.

Ich habe mich getraut: Tierportrait Nisha

Nachdem ich meine ersten Zeichnungen veröffentlich hatte, kamen schnell Anfragen, ob ich – wie für die Filztiere auch – Aufträge annehmen würde. Zunächst war ich noch zurückhaltend, weil ich finde, dass das Zeichnen von Portraits von realen Tieren eine besondere Herausforderung und Verantwortung ist. Es geht nicht nur darum, dass die Proportionen stimmen, das Tier mit seinem Charakter und all seinen individuellen Eigenschaften sollen aufs Papier gezaubert werden.

Aber versuchen wollte ich es auf jeden Fall.

Schwarz-Weiß Zeichnung von Afghane Nisha auf braunem Papier

Nisha, mit vollständigem Namen Nishapur Shams-an-Nahar, ist der Hund meiner afghanenverrückten Freundin (ich bin sicher, sie lacht jetzt über diese Beschreibung), für die ich auch schon zwei ihrer Afghanen Hunde, als Filzskulpturen (Ramses und Uthu’laq) festhalten durfte.

Diesmal sollte es eine Zeichnung sein und für den dreifarbigen Nisha eignete sich die Technik der Weißhöhung auf braunem Papier besonders gut. Dabei wird auf farbigem Papier in Mitteltönen der 3D Effekt verstärkt, indem man die Highlights mit weißem Stift zeichnen kann und sie auf dem dunkleren Hintergrund viel mehr hervor stechen. Gezeichnet habe ich dieses Mal mit einem Kugelschreiber. Ja, tatsächlich mit Kuli. Klingt verrückt, hat mich aber inzwischen total begeistert. Zu beiden Themen (Weißhöhung und Kugelschreiberkunst) werde ich noch mal extra Posts verfassen.

Während des Zeichnens fühlte ich mich Nisha dann sehr verbunden, ich hatte sogar den Eindruck, dass er selbst anwesend war und eine sehr genaue Vorstellung davon hatt, wie er gezeichnet werden wollte 😀 Es gelang mir, den einzigartigen und fielschichtigen Charakter im Bild festzuhalten und Mensch, Tier und Künstlerin glücklich zu machen 😉

Nisha ist nicht der einzige und nicht der erste gewesen, den ich gezeichnet habe, aber verständlicherweise sind nicht alle Menschen damit einverstanden, diese persönlichen Bilder veröffentlicht zu sehen. Darauf nehme ich natürlich Rücksicht und zeige euch hier daher immer nur eine kleine Auswahl.

Größe:

  • 20 x 30 cm

Material:

  • Braunes Papier von SMLT
  • Kugelschreiber von BIC
  • PITT Pastellkreide von Faber Kastell

Hinweis: Dies ist keine bezahlte Werbung, sondern lediglich die Aufzählung der von mir verwendeten Materialien, die ich nach eigenem Ermessen für dieses Bild ausgesucht habe. Diese Aufzählung soll Interessierten und Künstlern Einblicke in meine Arbeit geben und als reine Information dienen.

Braunes Papier für Schwarz-Weiß-Zeichnungen

Seit meinen ersten Zeichnungen auf grauem Karton habe ich an den schwarz-weiß Zeichnungen so viel Gefallen gefunden, dass noch einige mehr in dem Stil entstanden sind. Jedoch wollte ich bald qualitativ besseres, einheitliches Papier haben und bin nach einiger Recherche auf die Sketchpad Blöcke von SMLT gestoßen, die einen wunderschönen warmen Braunton haben und die Tierzeichnungen noch lebendiger erscheinen lassen. Ich war sofort hin und weg.

Hirschportrait, Fineliner, Kuli und weißer Gelstift auf braunem Papier

Das erste Bild auf diesem Papier, war dieser Hirsch. Hier habe ich mit verschiedenen Stiften herumprobiert, welche Wirkung man in schwarz-weiß erzielen kann. Dabei hat sich der weiße Gelstift leider nicht als gute Wahl herausgestellt. Nach einigen Tagen waren die weißen Stirche eher graublau und müssen irgendwie beim Trocknen noch die dunkle Farbe des Kulis oder Fineliners aufgesogen haben. Außerdem waren keine feinen Striche und Abstufungen in der Helligkeit möglich, wie ich es mir gewünscht hätte. In meinen späteren Zeichnungen, haben sich dann Bunt- und Pastellstifte als gute Kombination mit Kuli bewährt.

Größe:

  • 15 x 20 cm

Material:

  • Braunes Papier von SMLT
  • Fineliner
  • Kugelschreiber
  • weißer Gelstift

Hinweis: Dies ist keine bezahlte Werbung, sondern lediglich die Aufzählung der von mir verwendeten Materialien, die ich nach eigenem Ermessen für dieses Bild ausgesucht habe. Diese Aufzählung soll Interessierten und Künstlern Einblicke in meine Arbeit geben und als reine Information dienen.

Zeichnen auf grauem Karton

Ich hatte die letzten Jahre sehr wenig gezeichnet und noch weniger realistische Tiere. Das kann ich jetzt gar nicht mehr nachvollziehen. Ich habe es immer geliebt, Tiere zu zeichnen und auch wenn das Filzen von realistischen Tieren nach wie vor eine meiner großen Lieben ist, was das ausleben meiner kreativen Gelüste angeht, habe ich es doch vermisst, zu zeichnen. Seltsam, dass es mir nicht bewusst war oder?

Neben dem Zeichnen auf schwarzem Papier, habe ich auch das Zeichnen auf braunem oder grauem Papier ausprobiert. Das Ergebnis ist ein völlig anderes, aber mindestens genauso beeindruckend.

Die grau-braune Farbe des Kartons ist schon ein perfekter Mittelton, so dass ich zusätzlich zu den schwarzen Outlines auch mit weißem Stift arbeiten kann. So entstehen ganz einfach Licht und Schatten und das Bild wirkt mit relativ wenig Arbeit schon super.

Löwin blickt in die Ferne, Fineliner und weißer Gelstift auf grauem Karton

Das Bild dieser Löwin mag ich besonders gern. Ich liebe große Katzen einfach – wer hätte das gedacht 😛
Mein Fokus in dieser Studie lag darauf, das Fell an den verschiedenen Körperstellen darzustellen. Kurzes Fell auf dem Körper, sehr kurzes Fell im Gesicht, längeres Fell am Kinn und sehr fluffiges Fell im Ohr.

Portrait einer Giraffe, Fineliner, Copicmarker und weißer Gelstift auf grauem Karton

Dieses Portrait einer Giraffe war einer meine ersten Versuche, so dass ich mir das Material aus dem zusammengesucht habe, was schon da war. Der graue Karton ist die Rückseite eines handelsüblichen, mit Pappe verstärkten Umschlags in DIN B4 (also so groß, dass ein A4 hinein passt 😉 ) und hat prima seine neuen Aufgabe bewältigt.

Die Vorlagen waren Fotos, die ich freihand abgezeichnet habe. Zuerst mit Bleistift, dann mit Fineliner. Zum Schluss konnte ich die Bleistiftstriche wieder wegradieren.

Material:
– Graue Pappe
– Fineliner
– Copic Marker (bei der Giraffe)
– Weißer Gelstift

Skizzen aus dem Urlaub

Letzte Woche war ich im Urlaub in Bad Bentheim. Es war so idyllisch und ruhig und ich hatte endlich mal wieder Muße, ein paar ausgiebige Zeichnungen zu fertigen.

Hier eines der Häuser in dem Ferienpark:

Dann kam mir in den Sinn, Frisuren für meinen RPG-Charakter auszuprobieren – ohne Referenz.

Für die folgenden Zeichnungen habe ich mir eine Tier-Zeitschrift gekauft und mich im Abzeichnen geübt. Ich bin wirklich sehr stolz, vor allem, weil ich alle Proportionen hinbekommen habe ohne sie abzupausen 🙂

Fotos habe ich auch massig geschossen, bis mir meine Kamera kaputt ging.

_____